Der ‘Kühner-Stegmann’ von 1914 und die Oxford Latin Syntax von 2015 und 2021: zwei lateinische Satzlehren im Vergleich

  • Roland Hoffmann Gymnasium Nieder-Olm, Am Gonsenheimer Spieß 37, D-55122 Mainz, Deutschland

Аннотация

Im Folgenden werden die Satzlehre-Bände der „Ausführlichen Grammatik der lateinischen Sprache“ von Raphael Kühner, die 1878/79 zuerst erschien und in ihrer Bearbeitung durch Carl Stegmann 1914 bis heute eine verbreitete Lateingrammatik ist, mit der neu erschienenen „Oxford Latin Syntax“ von Harm Pinkster in der Konzeption verglichen. Zwischen beiden Satzlehren aus sehr unterschiedlichen Zeiten und sprachwissenschaftlichen Kontexten gibt es natürlich deutliche Unterschiede: zunächst die andere Gesamtkonzeption, ferner die Art des Korpus, den Satzbegriff, die Stellung der Kasussyntax, nicht zuletzt die Behandlung infiniter Konstruktionen und schließlich den Geltungsbereich der Syntax. Von diesen Unterschieden abgesehen finden sich aber auch einige Gemeinsamkeiten: zunächst eine korpusbasierte Form, wonach beide Satzlehren ihre Ausführungen auf zahlreiche sprachliche Belege stützen. Zweitens steht die Einzelsprache des Lateinischen im Vordergrund und es bleibt wenig Raum für sprachliche Vergleiche. Drittens sind beide Satzlehren rein deskriptiv, was im Falle des Kühner-Stegmanns das Gegenteil zu normativ, im Falle der OLS aber zu formallinguistisch oder theorielastig bedeutet im Sinne formaler Ansätze der neueren Linguistik, womit etwa die verschiedenen Movement-Regeln der generativen Theorie gemeint sind. Ein wichtiges Ergebnis lautet, dass beide syntaktischen Ansätze legitim sind und beide mit wachem Methodenbewusstsein weiter gebraucht werden sollten, um Probleme der lateinischen Syntax zu lösen.

Ключевые слова:

Argument, funktionale Sprachtheorie, Korpus, Nebensatz, Satellit, Satzverhältnis (prädikatives, attributives, objektives), Syntax/Satzlehre (des Lateinischen), typologisch, Sprachtypologie

Скачивания

Данные скачивания пока недоступны.
 

Литература

Austin P. K., Sallabank J. (Hgg.). The Cambridge Handbook of Endangered Languages. Cambridge, Cambridge University Press, 2011.

Becker H. Karl Ferdinand Becker. Neue Deutsche Biographie 1953, 1, 710–711.

Becker K. F. Organism der Sprache. Zweite neubearbeitete Ausgabe. Frankfurt a. M., G. F. Kettembeil, 21841 (online zugänglich).

Danckaert, Lieven. Latin Embedded Clauses. The Left Periphery. Linguistik Aktuell/ Linguistics Today, 184;Amsterdam — Philadelphia, Benjamins, 2012.

Dik, Simon C. The Theory of Functional Grammar. Part 1: The Structure of the Clause. Second, revised edition ed. by Kees Hengeveld. Berlin — New York, Mouton de Gruyter, 21997.

Dik, Simon C. (Hg.). Valentie in Funktionele Grammatika. Tijdschrift voor Taal- en Texstwetenschap 1985, 5.2.

Feldbausch F. S. Lateinische Schulgrammatik. Die mittlern und obern Gymnasialclassen. Heidelberg, Groos, 1837.

Forsgren Kj. Å. Die deutsche Satzgliedlehre 1780–1830. Zur Entwicklung der traditionellen Syntax im Spiegel einiger allgemeiner und deutscher Grammatiken. Göteborger Germanistische Forschungen 29; Göteborg, Acta Universitatis Gothoburgensis, 1985.

Givón T. Syntax, 2 Bde. Amsterdam — Philadelphia, Benjamins, 2001.

Goldenberg G. Semitic Languages: Features, Structures, Relations, Processes. Oxford, Oxford University Press, 2013.

Happ H. Grundfragen einer Dependenz-Grammatik des Lateinischen. Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht, 1976.

Haselbach G. Grammatik und Sprachstruktur. Karl Ferdinand Beckers Beitrag zur Allgemeinen Sprachwissenschaft in historischer und systematischer Sicht. Berlin, De Gruyter, 1966.

Haspelmath M. u.a. (Hgg.). The World Atlas of Language Structures. Oxford, Oxford University Press, 2005.

Hoffmann R. Rez. Danckaert 2012. Kratylos 2014, 59, 232–237.

Hoffmann R. Rez. Pinkster 2015a. Kratylos 2016, 61, 163–178.

Hoffmann R. Die syntaktische Konzeption der»Ausführlichen Grammatik der lateinischen Sprache«von Raphael Kühner (1878–1879)1. Gymnasium 2017, 124, 145–179.

Hoffmann R. K. F. Beckers Lehre von den Satzverhältnissen, die lateinische Grammatik des 19. Jahrhunderts und die heutige Linguistik. Gymnasium 2018, 125, 355–378.

Hoffmann R. Die „Oxford Latin Syntax“ und die „Cambridge Grammar of Classical Greek“: zwei neuere Grammatiken im Bereich der alten Sprachen. Gymnasium 2020, 127, 53–76.

Hofmann J. B. Syntax und Stilistik, in: Stolz-Schmalz. Lateinische Grammatik. Handbuch der Altertumswissenschaft 2.2, in 5. Aufl. völlig neu bearbeitet v. Manu Leumann und Joh. Bapt. Hofmann; München, Beck, 1928, 345-856.

König E. General Preface. Z. B. in: Siewierska, Anna (Hg.’). Constituent Order in the Languages of Europe. Eurotyp 20-1 (bis Eurotyp 20-8); Berlin — New York, Mouton de Gruyter, 1998, v–vii.

Krüger G. Th. A. Grammatik der lateinischen Sprache. Zweite Abtheilung: Satzlehre nebst Beigaben. Neue, gänzlich umgearbeitete Ausgabe von August Grotefend. Hannover: Hahnsche Hofbuchhandlung, 1842 (online zugänglich).

Kühner R. Versuch einer neuen Anordnung der griechischen Syntaxe, mit Beispielen begleitet. Hannover, Hahn’sche Hofbuchhandlung, 1829 (online zugänglich).

Kühner R. Ausführliche Grammatik der Griechischen Sprache. Wissenschaftlich und mit Rücksicht auf den Schulgebrauch. Zwei Teile. Hannover, Hahnsche Hofbuchhandlung, 11834–35 (= 1AGGS, online zugänglich).

Kühner R. Ausführliche Grammatik der Griechischen Sprache. 2. Theil, 2 Abtheilungen: Syntaxe. Hannover, Hahnsche Hofbuchhandlung, 21870–72 (online zugänglich). Neueste Auflage: Darmstadt, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2015.

Kühner R. Ausführliche Grammatik der lateinischen Sprache. 2. Band, 2 Abtheilungen: Dritter Theil. Syntaxe. 1. Abthlg.: Syntaxe des einfachen Satzes; 2. Abthlg.: Syntaxe des zusammengesetzten Satzes. Hannover, Hahnsche Buchhandlung, 1878–79 (= AGLS, online zugänglich).

Kühner R. — Stegmann C. 2(1914). Ausführliche Grammatik der lateinischen Sprache. 2. Band, 2 Abtheilungen: Dritter Teil. Syntax. Hannover, Hahnsche Buchhandlung.

Paul I. Interaktionsforschung/Sozialpsychologie und ihre Bedeutung für die Gesprächsanalyse, in: Kl. Brinker u. a. (Hgg.). Text- und Gesprächslinguistik. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. Berlin — New York, 2001, 903–908.

Pfister R. Zur Geschichte der lateinischen Grammatik. Teil 2: Satzgliedsystem Becker-Herling; 20. Jahrhundert, in: Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen (Hrsg.). Linguistik für Latinisten (Akademiebericht 9) , 1972, 28–38.

Pinkster H. Latijnse syntaxis een semantiek. Amsterdam, 1984.

Pinkster H. Lateinische Syntax und Semantik. Übers. v. Fr. Heberlein u. Th. Lambertz. Tübingen, Francke, 1988.

Pinkster H. Latin Syntax and Semantics. Übers. v. H. Moulder. London, Routledge, 1990.

Pinkster H. (2015a; i. Ersch). Oxford Latin Syntax. Two volumes. Vol. 1: The Simple Clause; Vol. 2: The complex Sentence. Oxford, Oxford University Press.

Pinkster H. (2015b). Een nieuwe syntaxis voor een dode taal? Lampas. Tijdschrift voor classici 2015, 168–187.

Plungian, Vladimir J. ‘Agglutination and flection’. In: Haspelmath, Martin u.a. (Hgg). Sprachtypologie und sprachliche Universalien. Ein internationales Handbuch. Berlin & New York, De Gruyter, 2001, Bd.1, 669–678.

Quirk R. u. a. A Comprehensive Grammar of the English Language. London, Longman, 1985.

Schwarz G. S. — Wertis R. L. Index Locorum zu Kühner-Stegmann „Satzlehre“. Darmstadt, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1980.

Staffeldt S. Interaktionale Linguistik, in: H. Glück — M. Rödel (Hgg.), Metzlers Lexikon Sprache, 5. Aufl., Stuttgart, Metzler, 2016, 301.

Weissenborn H. J. Chr. Lateinische Schulgrammatik. Eisenach, 1838.

Опубликован
2021-07-28
Как цитировать
Hoffmann, R. (2021). Der ‘Kühner-Stegmann’ von 1914 und die Oxford Latin Syntax von 2015 und 2021: zwei lateinische Satzlehren im Vergleich. Philologia Classica, 16(1), 138-157. https://doi.org/10.21638/spbu20.2021.112
Раздел
De philologis et philologia